ISRAEL/Besetzte Palästinensische Gebiete: Menschenrechtsverteidiger Mahmoud Nawajaa muss freigelassen werden

Favicon

Wie Amnesty International heute erklärte, müssen die israelischen Behörden den 34-jährigen palästinensischen Menschenrechtsverteidiger MAHMOUD NAWAJAA, den Kampagnekoordinator der BDS-Bewegung (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen) in den besetzten palästinensischen Gebieten (OPT/Occupied Palestinian Territories) unverzüglich und bedingungslos freilassen. Mahmoud Nawajaa ist allein deswegen inhaftiert worden, weil er seine Rechte auf freie Meinungsäußerung und Zusammenschluss ausgeübt hat, und gilt daher als gewaltloser politischer Gefangener.

Der Staat Israel muss seine Kampagne der Schikanierung, Einschüchterung und Vergeltung gegen Menschenrechts-verteidiger und politische Aktivisten, die sich friedlich für die Rechte von Palästinensern einsetzen sofort stoppen. Auch die Internationale Gemeinschaft muss ihre Anstrengungen zum Schutz von Menschenrechtsverteidigern in Israel und den OPT verstärken. Regierungen, die BDS-Aktivitäten kriminalisieren oder unangemessen beschränken, sollten diese Maßnahmen beenden und stattdessen dafür Sorge tragen, dass BDS-Befürworter ihre Ansichten frei äußern und ihre Kampagnen ohne Schikanierungen oder drohende strafrechtliche Verfolgung betreiben können

Weiterlesen hier: Mahmoud Nawajaa 7.8.20