1.10.2019: Fortlaufende Verzögerung der Datenbank der Vereinten Nationen durch Hohe Kommissarin für Menschenrechte unbegründet und inakzeptabel

Amnesty Kerze als Favicon

Die unterzeichnenden Organisationen bringen ihre erhebliche Besorgnis und Enttäuschung darüber zum Ausdruck, dass die Hohe Kommissarin für Menschenrechte der Vereinten Nationen es versäumt hat, dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen auf seiner 42. Sitzung die Datenbank zu übermitteln, die von diesem mit seiner Resolution 31/36 (2016) beauftragt worden warund in der alle Unternehmen verzeichnet sind, die sich an Aktivitäten in Zusammenhang mit Israels rechtswidrigem Siedlungsbau in den besetzten palästinensischen Gebieten (OPT / Occupied Palestinian Territory) beteiligen.1 Um die Übermittlung der Daten hatte der Menschenrechtsrat bereits auf seiner 34. Sitzung im März 2017 gebeten.

1 Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen, A/HRC/RES/31/36, Abs. 96

Vollständiger Artikel: Gemeins. Stellungn. UN-Datenbank.pdf – 1.10.2019

Übersetzung: Kogruppe